12. US Auto Festival der Custom Cruisers in der SCS


Bereits zum 12. und heuer leider auch zum letzten Mal riefen die Custom Cruisers, der Historical American Auto Club, am 19. September 2004 zum großen Herbst-Treffen alle US-Autos und -Bikes in die Shopping City Süd nach Vösendorf bei Wien. Bereits am Vorabend um 19:30 sammelte man sich zum Saturday Night Cruising über Baden nach Laxenburg in das Restaurant "Flieger". Dieses Cruising war alljährlich ein besonderes Ereignis, welches viele Teilnehmer anzog. Ganz besonders viele, im heurigen Fall mehr als 100 Autos nahmen daran teil.

Dieser traumhafte Dodge Challenger wurde verdient mit einem Pokal belohnt

Tags darauf begann das eigentliche Festival um 9:00 Uhr. Aber nur für das teilnehmende Publikum.Viele Mitglieder der Custom Cruisers waren bereits ab 6:00 Uhr früh bemüht um das Gelände auf den erwarteten Ansturm der Besucher vorzubereiten. Hunderte Meter Absperrungen wurden aufgestellt, die Showbühne vorbereitet, das VIP-Zelt aufgebaut und vieles mehr.

Noch vor ein paar Wochen in unserem Agebot: Heisser Chevy El Camino

Eintritt war für alle Teilnehmer frei, es wurde jedoch wie jedes Jahr eine freiwillige Spende erwartet, welche die nicht unerheblichen Kosten, die eine derartige Veranstaltung verursacht, abdecken sollte. Alljährlich wird der Überschuss der Einnahmen einer karitativen Organisation gespendet werden.

Dieser Kunden-Camaro glänzt mit Tuning und ganz besonderen Extras!

Für die musikalische Unterhaltung sorgten wieder die schon bewährten "Legendary Daltons"! Unermüdlich spielten sie sich die Seele aus dem Leib, was von den Zuhörern mit herzhaftem Applaus belohnt wurde. Alleine diese musikalische Darbietung der Extraklasse rechtfertigte den Besuch dieser Veranstaltung!

"The Legendary Daltons": Rockabilly vom Feinsten!

Trotzdem lag das Hauptinteresse der meisten teilweise sogar aus dem Ausland angereisten US-Car Enthusiasten natürlich bei den Autos. Und die gab es dieses Mal in Hülle und Fülle. Wagen und Motorräder aller Kategorien strömten laufend auf das riesige Festgelände. Selbst das vergrößerte Gelände hatte gegen Mittag kaum mehr Kapazität alle Fahrzeuge aufzunehmen.

Corvette "Big Tank" von 1967 am Stand von Automobile Riekmann

Auch über Besucher, die ohne US-Auto ankamen und ihre Fahrzeuge auf dem Besucherparkplatz abstellen mussten und in großer Zahl auftraten, durfte man sich freuen. Es wurde viel gefragt, diskutiert und auch gehandelt. Nicht nur an den zahlreichen Verkaufsständen, sondern auch mitgebrachte Ersatz- und Zubehörteile sowie ganze Fahrzeuge wechselten den Besitzer.

US-Autokennzeichen in Massen

Selbstverständlich gab es viele weitere Höhepunkte. Einer davon war eine Sonderschau zum 40-jährigen Jubiläum des Ford Mustang. Dieser mittlerweile zum Klassiker avancierte Traumwagen von vielen Leuten erschien ja 1964 erstmalig auf dem Markt, den er im Sturm eroberte. Kaum ein anderes Fahrzeug wurde in so kurzer Zeit in so hohen Stückzahlen hergestellt.

Ford Mustang Sonderschau

Dieses anfänglich populäre Modell durchlief in seiner wechselhaften Geschichte einige Höhepunkte, leider aber auch einige Tiefpunkte! Besondere Highlights stellten natürlich die Modelle dar, die in der Ära der so genannten Muscle Cars von Ende der Sechzigerjahre bis Anfang der Siebzigerjahre hergestellt wurden. Während diesen paar Jahren gab es ja ein gnadenloses PS-Rennen aller namhafter Hersteller.

Mustang aus der Muscle Car Ära

Nicht nur Ford war mit einigen schönen Exemplaren in der Muscle Car Klasse präsent. Da auch Marken wie Chevrolet, Buick, Pontiac, Chrysler, Plymouth, Dodge oder American Motors mit einigen würdigen Beispielen in der SCS vertreten waren, ergab sich ein sehr interessantes Spektrum von teilweise einzigartiger Raritäten.

Erste Ausfahrt mit den neuen Felgen: Camaro Z-28 eines unserer Kunden

Während sich hunderte interessierte Besucher über den Stand der US-Car Szene informierten und die ausgestellten Fahrzeuge bewunderten, gab es weitere Programmpunkte, wie etwa das Geschicklichkeitsfahren. Ältester Teilnehmer daran war ein Ford Model T von 1926, dessen Besitzer es ohne Bedenken mit den verweichlichten "Servolenkungskutschen" der jüngeren Vergangenheit aufnahm.

Heute große Rarität: AMC Javelin

Natürlich sorgte der bereits alljährlich bewährte Catering-Betrieb wieder für das leibliche Wohl der Besucher. Hendl, Grillwürstl, Langos, Pommes Frittes und viele weitere Spezialitäten sorgten für Warteschlangen vor den Imbisständen. Danach empfahl sich der Kaffee-Stand, den Damen der Custom Cruisers liebevoll betreuten. Hier gab es ausschließlich selbstgebackene Mehlspeisen der feinsten Sorte!

Hier schmeckt es offensichtlich!

Während des ganzen Tages streifte eine Jury aus mehreren Personen durch das Gelände um die schönsten Autos aus einer Vierzahl von Kategorien zu küren. Eine Tätigkeit, die bestimmt keinem leicht gefallen ist. Zu viele schöne Autos waren zu bewerten! Trotzdem konnten am Ende der Veranstaltung die schönsten Autos von Herrn Ing. Werner Steurer, dem Präsident der Custom Cruisers, vor der Showbühne vorgestellt und prämiert werden. Automobile Riekmann stiftete wie jedes Jahr die Pokale für die schönsten Corvettes.

Artur Riekmann bei der Pokalvergabe

Wie die Custom Cruisers bekannt gaben, wird es leider ab sofort kein weiteres US-Auto Festival mehr geben. Es ist wirklich schade um diese uns allen lieb gewordene Veranstaltung! Wir danken allen Organisatoren und Helfern, die uns diese schönen Veranstaltungen über zwölf Jahre regelmäßig beschert hatten! Vielleicht können die "Hot Summer Nites", die ja von Mai bis September 2005 an jedem zweiten Freitag im Monat veranstaltet werden, ein wenig darüber hinweg trösten!

Heinz Deimböck mit seinem Pokalsieger von Automobile Riekmann

 

Genießen Sie weitere Bilder in unserer Galerie Teil 1:

 

        .  

 

oder noch mehr Bilder in unserer Galerie Teil 2:

 

                 

 


StartNewsFahrzeugeZubehörDiensteMagazinShopKontakt
Archivnummer:16.173