Ein Bericht von Harald Schicker


Am 30.Mai 2003 war es wieder einmal so weit. Die American Drivers Pinzgau, eine in Salzburg beheimatete lockere Formation von US-Car Liebhabern, luden nunmehr zum zweiten Mal zu ihrem drei Tage dauernden US-Car-Spektakel ein. Die Location, der kleine Privatflugplatz im Ortsteil Schüttdorf, erwies sich hier als goldrichtige Wahl. Schon am Freitag fanden viele Freunde der einzig wahren Art der Fortbewegung den Weg ins malerische Zell, am Fuße des Kitzsteinhorns.

 

Der Festplatz füllt sich

Fotos © Harald Schicker

 

Am Samstag war dann naturgemäß der Bär los. Geschätzte hundertzwanzig Schlitten aller Arten und aller Baujahre waren erschienen um das Resultat jahrzehntelange Bemühungen amerikanischer Ingenieurskunst zu präsentieren. Und die gebotene Performance war rattenscharf. Eine bunte Mischung aus klassischen, originalgetreuen Oldtimern über "customizierte" Muscle Cars aus der Zeit als Pensionsreform und Roadpricing noch Fremdwörter waren bis hin zu aberwitzig getunten Sportwagen der Moderne. Hauptsache born in the U.S.A !

 

Corvette mit fetten Sohlen

Fotos © Harald Schicker


Schon die Anfahrt gestaltete sich einmalig. Im Konvoi mit einigen Kollegen ging es von der Steiermark weg mit gemütlichen 120-130 km/h in Richtung Pinzgau. Nicht, dass wir nicht schneller wollten, doch der neu erworbene Caprice eines Grazer Gesinnungsgenossen wollte partout nicht über das Tempolimit unserer Autobahnen bewegt werden. Nun ja auch eine Art Geld zu sparen, denn die Präsenz der Exekutive war nicht zu übersehen. Unterwegs begegneten wir auch duzenden Harleys die vermutlich zum Treffen nach Kärnten wollten. Auch ein Anblick den man nicht alle Tage sieht.

 

What a nice bike!

Fotos © Harald Schicker


Am Ort des Geschehens angekommen, wurde man schon von Menschenmassen empfangen, die einem kaum Zeit zum Aussteigen ließen. Sofort wurde man angesprochen und die Autos wurden begutachtet. Alsbald stellte sich der Wohlfühlcharakter solcher Meetings ein und die Zeit verging im Flug. Immer wieder trudelten weitere Boliden ein und man kam aus dem Staunen nicht heraus.

 

Andächtige Betrachtung

Fotos © Harald Schicker

 

 

 Viele versuchten sich auf der nahen Landebahn in Beschleunigungsrennen oder konnten ihre Reifen in der abgegrenzten "Burn Out Area" verheizen. (Was aber auch bei einigen Fahrzeugen mit mehr oder weniger kleineren Blessuren endete - meinen Trans Am mit eingeschlossen). Ein extra aus München angereister Fan degradierte in diesen Power-Bewerben mit seinem einzigartigen Camaro alle Anderen zu Statisten. Auch ein todesmutiger lokaler Autohändler stellte seine größtenteils japanischen Exponate offen zur Schau.

 

Burn Baby, burn!

Fotos © Harald Schicker

 

Als die Stimmung ihren Höhepunkt erreichte und die sehr bemühten Gastgeber mit dem Bierverkaufen nicht mehr nachkamen, kam was kommen musste. Ein sintflutartiger Regen gepaart mit orkanartigen Windböen setzte ein und machte dem amerikanischen Traum jäh ein nasses Ende. Blitzartig schlossen die netten Verkaufsstände ihre Pforten und das Geschehen verlagerte sich ins Innere des kleinen Festzeltes. Einige Hartgesottene ließen sich aber von Petrus nicht klein kriegen und wandelten weiterhin den Aggregatzustand ihrer Pneus von fest auf gasförmig um. Was dem Song "Smoke On The Water" eine ganz neue Bedeutung gab. Die angeschlagene Reifenindustrie wird es freuen.

 

Einer unserer Kunden kam aus Innsbruck angereist

Fotos © Harald Schicker

 

Im prall gefüllten Zelt fiel neben den äußerst moderaten Getränkepreisen auch eine sehr ausgelassene Stimmung auf. Als die Rockband ihre ersten Klänge von der Bühne schmetterte, dauerte es nicht lange bis die Ersten auf den Tischen waren. Auch ein kurzzeitiger Stromausfall konnte dem Ganzen keinen Abbruch tun. Zu mitternächtlicher Stunde gab sich dann noch eine erotische Tänzerin ein Stelldichein und setzte damit einem sehr gelungenen Tag die Krone auf.

 

Kundenfahrzeug aus Zell am See läuft im Taxibetrieb

Fotos © Harald Schicker


Am Tag des Herrn schließlich ließen es alle ruhig angehen und die zwei vorangegangenen Tage Revue passieren.
(Sofern sie sich daran erinnern konnten). Eine liebevoll arrangierte Tombola besiegelte letztendlich ein Wochenende voller Spaß, Action und Kameradschaft. Mit dem Kopf voller positiver Eindrücke trat man darauf die Heimreise an und kann es nun kaum erwarten dass die "Pinzgauer" wieder zur Zusammenkunft rufen...

 

Ebenfalls einer unserer Kunden aus Graz mit sehr seltenem Caprice Coupe

Fotos © Harald Schicker

 

Wir danken unserem Kunden Herrn Harald Schicker aus der Steiermark der für uns diesen Artikel geschrieben hat und auch die tollen Fotos zur Verfügung gestellt hat! Wir wünschen ihm weiterhin "gute Fahrt" mit seinem schönen Pontiac Trans Am!

 


StartNewsFahrzeugeZubehörDiensteMagazinShopKontakt
Archivnummer:7.526