Kennedy's Cadillac aus unserem Angebot im Wien Museum


Auf der Suche nach Informationen und interessanten Ausstellungsstücken für eine geplante Ausstellung zum Thema "John F. Kennedy in Wien" fiel Frau Dr. Monika Sommer vom Wien Museum während einem Besuch auf den Internetseiten der Firma Automobile Riekmann eine automobile Rarität erster Güte auf: Der schwarze 1961er Cadillac des Amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy. Das Auto war natürlich nicht nur auf Grund seiner ungeheueren historischen Bedeutung für die geplante Ausstellung interessant sondern es gibt auch von der Optik einiges her! Das Allerbeste ist jedoch, dass es in Wien steht! Dies waren also diebesten Voraussetzungen zur Akquisition dieses ungewöhnlichen Zeitzeugen als Leihgabe für die Ausstellung.

Es handelt sich bei besagtem Fahrzeug um einen der in ganz geringer Stückzahl hergestellten verlängerten Cadillac Fleetwood Limousinen des Typs 75. Vorgesehen waren diese wenigen Fahrzeuge nur für die Creme de la Creme der Gesellschaft. Hauptsächlich Staatsoberhäupter, Diplomaten oder Großindustrielle waren das Klientel für welches General Motors das Beste baute das die damalige Technik möglich machte.

Gegenständliches Fahrzeug wurde im Jahre 1961 aus USA nach Österreich geliefert um Präsident John F. Kennedy bei dem Gipfeltreffen mit Nikita Chruschtschow im Juni 1961 zur Verfügung zu stehen. In einem exzellent recherchierten Artikel beschreibt Michael Völker in der Tageszeitung "Der Standard" wie das Auto im Verlaufe des Staatsbesuches von den Kennedys verwendet wurde. Besonders interessant sind die Fotos, die den Wagen zeigen wie er in der Kolonne unter ständiger Bewachung zahlreicher Sicherheitsbeamten den Stephansplatz überquert und das zweite Bild auf dem Jacqueline Kennedy zu sehen ist wie sie aus dem Fonds des Wagens den Passanten und Polizisten zulächelt (siehe unten stehenden Link).

 

 

Das Fahrzeug verblieb nach dem Staatsbesuch in Österreich, wo es dem Amerikanischen Botschafter in Wien viele Jahre als Repräsentationsfahrzeug diente. Während der Siebzigerjahre gelangte das wertvolle Fahrzeug in den Besitz von Artur M. Riekmann, der es teilrestaurierte und es während vieler Jahre regelmäßig in Betrieb nahm. 1989 schließlich erstand ein Geschäftsmann das geschichtsträchtige Automobil und führte zahlreiche weitere Restaurationsarbeiten durch und setzte es ebenfalls häufig ein. Auch in Film, Fernsehen und in der Werbung hatte der spektakuläre Wagen regelmäßig seine Auftritte.

Aus Zeitmangel beabsichtigt der derzeitige Eigner nun das Auto zu veräußern. Er trat an die Firma US-Automobile Riekmann heran mit der Bitte sich um den Verkauf des riesigen schwarzen Cadillacs zu kümmern. Dort nahm man natürlich mit Freuden die Herausforderung an. Nun steht das Auto gegen Gebot zum Verkauf. Geplant ist das historisch so wertvolle Auto auf dem Weltmarkt anzubieten. Derzeit sind Gespräche mit einigen führenden internationalen Auktionshäusern im Gange, von deren Ausgang es abhängt wann und wo das Auto unter den Hammer kommt. Man darf auf das Ergebnis gespannt sein, erzielte doch ein stinknormaler gebrauchter Jeep Cherokee des verunglückten Kennedy-Sohnes bei einer Auktion umgerechnet 73.000 Euro! Man wird ja sehen. Es sei denn es tritt vorher ein potenter Interessent auf um das Auto direkt zu kaufen.

Über dieses hochinteressante historisch wertvolle Automobil wurde wie bereits erwähnt auch ein vom Redakteur Michael Völker sehr gut recherchierter Artikel im "Der Standard" gebracht, welcher unter dem weiter unten stehenden Link auch auf den Webseiten des Blattes abzurufen ist.

 

Besuchen Sie auch die Seite des Kennedy-Autos in unserem Verkaufsangebot

 

Zum Artikel in den Webseiten von "Der Standard"

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass Sie sich nun auf die Webpräsenz von "Der Standard" begeben,

dessen Seiten urheberrechtlich geschützt sind und mit unseren Seiten nicht in Zusammenhang stehen!

 


StartNewsFahrzeugeZubehörDiensteMagazinShopKontakt
Archivnummer:9.026