Obwohl die neue Corvette erst am 5. Jänner 2004 anlässlich der "North American International Auto Show" in Detroit vorgestellt wird, geben wir Ihnen hier bereits einen Vorgeschmack von dem was da auf uns zukommen wird: Offiziell hüllt sich General Motors beharrlich  in Schweigen was Details oder gar Bilder des neuen Modells betrifft. Lediglich einige freigegebene Fotos des getarnten Versuchsfahrzeuges waren das einzige Zugeständnis an die Öffentlichkeit.

 

 

Getarnte Corvette C6 im Versuchsbetrieb

Foto© General Motors

 

Chefdesigner Tom Peters vermied es bewusst sich zu weit vom Design der C5, die mit großem Erfolg seit 1997 gebaut wurde, zu entfernen. Das Auto ist auch in seiner neuesten Form sofort als Corvette zu identifizieren obwohl bereits an der Außenhaut vieles geändert und optimiert wurde. Die neue Corvette ist um 12 Zentimeter kürzer geworden und hat in ihrer neuesten Version die beste Aerodynamik in ihrer mehr als fünfzigjährigen Geschichte. Die monatelangen Windkanalversuche trugen Früchte. Das neue Modell besitzt durch sein ausgefeiltes Design hervorragende Fahreigenschaften und extreme Stabilität auch bei höchsten Geschwindigkeiten.

 

 

Corvette C6 als Targa-Version

 

Auch im Inneren der neuen Kreation fällt auf, dass man besonderen Wert auf Qualitätsverbesserung gelegt hat. Alles passt hervorragend und macht einen gediegenen, hochwertigen und stabilen Eindruck. Das bereits in der C5 eingesetzte Head-Up Display spiegelt nun neben der Geschwindigkeit und den wichtigsten Informationen über den Motor auf Abruf nun auch andere Infos wie etwa die aktuelle Querbeschleunigung in Kurvenfahrten in die Windschutzscheibe ein. Auf konventionelle Türgriffe wurde erstmals verzichtet. Die Türen werden ab den neuen Generation elektrisch geöffnet. Man braucht auch den Zündschlüssel nicht mehr in das Zündschloss zu stecken. Es genügt, wenn man ihn einfach bei sich trägt. Gestartet wird der Wagen mit einem Startknopf. Auch sehr interessante, aufpreispflichtige Extras wird es geben. Da wäre in erster Linie das aufwändige Delco-Bose Highend-Stereosystem mit integriertem sprachgesteuertem DVD-Navigationssystem, sieben Lautsprechern und einem CD-Spieler, der ab sofort auch MP3-CDs abspielen kann. Die nunmehr bestellbare Beheizung für Fahrer und Beifahrersitz sind eher dem Komfort zuträglich, wohingegen die optionalen seitlichen Airbags die Sicherheit der Insassen nachhaltig erhöhen.

 

 

Corvette C6 als Cabrioversion

 

Am augenscheinlichsten ist wohl der Verzicht auf die seit 1963  traditionellen Klappscheinwerfer. Statt diesen verrichten besonders leuchtkräftige Gasentladungslampen ihren Dienst in den fix eingebauten Scheinwerfern. Dieser Umstand wird wohl für jede Menge Diskussionen und Meinungsverschiedenheiten unter den unzähligen Corvette-Enthusiasten auf der ganzen Welt sorgen! Auch Tom Peters betonte, dass die Entscheidung auf konventionelle Scheinwerfer umzustellen selbst innerhalb des Entwicklungsteams für Kontroversen sorgte. Man wird sich aber auch daran gewöhnen.

 

Vorserienfahrzeug auf Testfahrt

Als Entschädigung spendierte man der C6 einen stärkeren 6,0 Liter Achtzylinder-Motor, den LS-2, der an die 400 PS leisten wird und dessen Drehzahlgrenze erst bei 6500 U/min erreicht wird! Dieser Motor stellt eine weitere Entwicklungsstufe des legendären Small Block Motors dar. Der Aluminiumblock wurde überarbeitet und der Zylinderdurchmesser wurde vergrößert. In Kombination mit dem verbesserten Antriebsaggregat stehen ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder eine Viergangautomatic zur Auswahl, beide wurden verstärkt um der erhöhten Leistung standhalten zu können.

 

Computerstudie: Corvette C6 in voller Fahrt

Ebenso verstärkt wurde auch der Rahmen des neuen Modells. Nun hat man sogar die Wahl zwischen drei verschiedenen Fahrwerken. Als Standardausrüstung gibt es ABS, ASR und das Active Handling System, das mit seinem computergesteuerten Stabilitätsprogramm das Schleudern des Fahrzeuges in Extremsituationen zu verhindern hilft. Rollen wird die C6 auf fünfspeichigen Leichtmetallfelgen, auf denen Good Year Eagle F1 Reifen in der Dimension P245/40ZR18 beziehungsweise P285/35ZR19 aufgezogen sind, die auch ohne Luft noch einige Zeit ihren Dienst verrichten können. Auch die Bremsen wurden überarbeitet und mit größeren, gelochten Bremsscheiben ausgestattetet.

 

 

C6 Karosserie im Versuch

 

Die Modelle der neuen Generation werden in den folgenden Farbtönen zu bestellen sein:

 

Arctic White
Le Mans Blue Metallic (aufpreispflichtig)
Precision Red
Black
Machine Silver Metallic
Daytona Sunset Orange Metallic
Millennium Yellow (aufpreispflichtig)
Magnetic Red Metallic

Diese vier Lederfarbtöne für den Innenraum sind vorgesehen:


Ebony
Cobalt Red
Steel Gray
Cashmere

 

Als besonderes Service bieten wir unseren Besuchern bereits die vorläufige Optionsliste mit allen Fabrikscodes als PDF-Datei an:

 

Corvette C6 Optionsliste

 

 


Corvette C6 in der Version Z06

 

In der zweiten Hälfte des Jahres 2004 ist noch die Vorstellung der neuen Version des Hi-Performance-Modells Z06 geplant. Wie bisher soll diese Variante über ein fixes Hardtop und erhöhte Motorleistung verfügen. Wie hoch genau bleibt ein von GM gut gehütetes Rätsel. Wir sind alle schon sehr gespannt!

 

 

Das neue Logo der Corvette C6

 

 

Wichtig: Der Markennamen GM, Chevrolet und Corvette, die auf diesen Seiten genannt oder gezeigt werden sind eingetragene Warenzeichen von General Motors. Die Nennung erfolgt nur aus Identifizierungsgründen. Der Betreiber dieser Seiten erklärt ausdrücklich kein autorisierter Distributor dieser Marke zu sein. Alle Rechte sind deren Inhabern vorbehalten! Es ist nicht beabsichtigt durch Copyright geschütztes Material auf diesen Seiten zu veröffentlichen. Sollte dennoch irrtümlich Ihr geschütztes Material darunter sein, ersuchen wir um Verständigung. Der betreffende Inhalt wird so schnell wie möglich entfernt.



StartNewsFahrzeugeZubehörDiensteMagazinShopKontakt
Archivnummer:15.143