Das Glück - es gibt es doch!


Wie die meisten unserer Kunden wissen, übernehmen wir für amerikanische Importfahrzeuge den Umbau auf europäische Spezifikationen und die anschließende Vorführung bei der zuständigen Landesregierung zur Typisierung. Vor Kurzem hatten wir einen ganz besonderen, einmaligen Wagen in unserer Obhut. Wir sind stolz, dass der Besitzer uns sein Vertrauen geschenkt hat, denn es handelte sich dabei um ein unschätzbares und unersetzbares Einzelstück. Es geht um einen modifizierten Chevrolet Bel Air 2-door Sedan von 1957, dessen Geschichte wohl ebenso interessant ist wie der Wagen selbst:

A. M. Riekmann übergibt das Prachtstück nach der Typisierung

Im Oktober 1998 war der heutige Eigentümer Herr Ing. Henrik Holle wieder einmal urlaubsmäßig in Florida, als er als Besitzer eines makellosen 1957er Chevrolet Bel Air Hardtop in "tropical tourquoise" und "india ivory", routinemäßig bei CCI – Classic Chevy International  in Orlando in den Shop einfiel. Er besuchte den Shop um dort Teile für sein wunderschönes Sammlerstück zu kaufen.Bei dieser Gelegenheit dachte er, 5 Lose für das, anlässlich des 25-jährigen Firmenbestehens von CCI, zu verlosende Fahrzeug – ein perfekt restaurierter und nach dem neuesten Stand der Technik modifizierter ´57 Bel Air Sedan – zu erwerben konnte nicht wirklich falsch sein. Als Mitglied bei CCI bezahlte er 3 $ je Los und verdrängte das ganze Thema wieder, da er die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen für nicht besonders groß hielt. 

"Project 57"

Das gegenständliche Fahrzeug hatte, wie bereits angedeutet, eine sehr interessante Geschichte hinter sich. Vor vielen Jahren war das Auto von CCI angeschafft worden um dessen Chassis als Demonstrationsobjekt für verschiedene Fahrwerkskomponenten, sowie Motor- und Getriebemodifikationen zu verwenden. Die rostfreie Komplettkarosserie blieb jahrelang unangetastet in einer dunklen Ecke liegen, bis sich der technische Leiter von CCI Randy Irwin entschied das „Project 57“ ins Leben zu rufen und auch durchzuziehen. Die gesamte Technik wurde im Hause CCI restauriert, während die Karosserie zu Chuck Miller´s Restaurations nach Piedmont, South Carolina kam. CCI nutzte das Projekt um jeden einzelnen Schritt des Restaurierungs-Fortschrittes in der Zeitschrift „Classic Chevy World“ in einer langen Artikelserie. Schritt für Schritt konnten Chevy-Liebhaber verfolgen wie die von CCI angebotenen Komponenten richtig eingesetzt werden. 

Baufortschritt 1  Baufortschritt 2  Baufortschritt 3

Verschiedene Phasen der aufwändigen Restaurierung

Als Krönung des 25-jährigen Firmenjubiläums sollte das tolle Auto also an einen Glücklichen verlost werden Die veranschlagte Verlosung des Fahrzeugs war für Sonntag, den 18. Juli 1999 in Orlando geplant, im Anschluss an die „25thAnniversary Tour“, die das Fahrzeug zu den wichtigsten Autoshows durch ganz Nordamerika führte. Am Montag, dem 19. Juli 1999, nach einem mühsamen Arbeitstag erhielt Ing. Holle zuhause angekommen die Nachricht, er möge sich bei CCI melden, betreffend seines Chevy. Er dachte, irgend welche georderten Teile seien nicht lagernd oder es bedarf einer näheren Information und so ließ er sich Zeit und kontaktierte CCI erst etwa 3 Stunden später. Bei diesem Anruf wurde er sofort zu Joe Whitaker dem Leiter von CCI weiterverbunden, welcher ihm zum Gewinn des gelben „Giveaway Cars“ gratulierte. Nach diesem Telefonat dachte er, es könne sich nur um einen Scherz handeln und rief abermals Joe Whitaker an, mit der Bitte er müsse ihm dies per Fax bestätigen, da er es nicht glauben konnte. Dies tat er umgehend, und 3 Tage später erhielt er per Express-Post die Original-Gewinnverständigung und die Fahrzeugpapiere. Nun glaubte er an sein erstmals in 29 Jahren vorhandenes Glück. CCI bat ihn das Fahrzeug im September 1999 noch für eine GM-Promotion verwenden zu dürfen, was für ihn kein Problem darstellte, und im November 1999 kam das Prachtstück endlich nach Wien. Nachdem ihn das Fahrzeug effektiv 3 von 15 $ gekostet hat, der Zoll und das Finanzamt dies aber belächelte, war er für Fracht, Frachtversicherung, Flug in die USA für die Übernahme, Verzollung und Erbschaftssteuer (!) insgesamt um etwa 130.000.- Schillinge erleichtert worden. Aber dies ist durchaus o.k. für ein absolut neuwertiges Fahrzeug dieser Klasse.

Ing. Henrik Holle

Der glückliche Besitzer Ing. Henrik Holle

Die folgenden Modifikationen wurden unter vielen anderen durchgeführt und dabei ausschließlich fabriksneue Ersatzteile verwendet:

Ø     Lackierung in Deltron Chrom Yellow

Ø     Custom Tweed Interieur in hellgrau 

Ø     350 Chevrolet Small Block Motor 

Ø     Holley 600 cfm Vergaser

Ø     Edelbrock Ansaugspinne

Ø     MSD Elektronikzündung

Ø     Aluminium Kühler

Ø     Billet Ventildeckel und Luftfilter

Ø     Klimaanlage

Motorraum

Das potente Triebwerk

Ø     700 R4 Viergangautomatic

Ø     1800 U/min Stall Drehmomentwandler

Ø     Zahnstangen-Servolenkung

Ø     Servounterstützte Scheibenbremsen vorne und hinten

Ø     Tiefergelegte Federbeine vorne

Ø     Tubular A-arms

Ø     Alle Fahrwerkskomponenten pulverbeschichtet

Ø     Verkürzte Ford 9´´ Hinterachse

Ø     3.73 Sperrdifferential

Ø     California One Piece Rahmen

Ø     17´´ Billet Specialities Leichtmetallfelgen 235-17 vorne / 315-17 hinten

Ø     Höhenverstellbare Lenksäule

Ø     Billet Lenkrad

Ø     Dakota Digitalarmaturenbrett

 

Armaturenbrett

Das futuristische Armaturenbrett

 

Ø     Fernbedienbarer CD-Wechsler

Ø     Billet Armaturenbrett 

Ø     Tempomat

Ø     Türseitenscheibe einteilig

Ø     Dritte Bremsleuchte im V-Zierelement auf Kofferraumdeckel

 

Wagenheck

Das markante Heck

 


StartNewsFahrzeugeZubehörDiensteMagazinShopKontakt
Archivnummer:7.105