3rdBuick National 2002 in Altdorf 

Ein Bildbericht von Johann Ferstl


Nach dem überragenden Echo in der Fachpresse und in der Oldtimer-Szene im Jahre 2001 wurde das Treffen des „Buick Club Of Germany“ auch dieses Jahr wieder in Altdorf in Szene gesetzt. Für den Club, dem bereits über 100 Mitglieder aus allen Teilen Deutschlands angehören, war dies das größte Event in diesem Jahr.

 Der 9.Juni 2002 stand ganz im Zeichen historischer Fahrzeuge der Marke Buick. Die Zentrale des „Buick Club Of Germany“ ist zwar in Frechen im hohen Norden, doch wie auch im letzten Jahr wurde für dieses Treffen die "Wallensteinstadt" Altdorf ausgewählt. Ganz nach dem Motto: "historische Fahrzeuge zu historischem Stadtkern".

Ankunft der Teilnehmer

Foto© Johann Ferstl

Für alle die nicht wissen wo Altdorf zu finden ist, eine kleine geographische Erklärung. Altdorf liegt in der Nähe von Nürnberg ca. 15km von der Stadt der „Bratwurst“ und der „Lebkuchen“ und des berühmten „Christkindlsmarkt“ entfernt. Ein weiterer Grund für die Ortswahl ist natürlich auch, dass sich wie im letzten  Jahr das  Clubmitglied Lothar Rietze (Inhaber der bekannten Firma Modellbau Rietze) bereit erklärt hatte, die Veranstaltung zu organisieren.

Was für ein Rücken ....

Foto© Johann Ferstl

Am Samstag, den 8.Juni war Anreise für alle die eine weite Strecke zu bewältigen hatten. Schon am Nachmittag trafen einige Fahrzeuge bei strahlendem Sonnenschein per Hänger oder auch auf eigenen „Rädern“ ein. Lothar Rietze und Gattin hatten die neu erbaute Fahrzeughalle auf Hochglanz gebracht und Kaffee und Getränke standen auch schon bereit. Fleißige Damen einiger Buickfreunde hatten Kuchen gemacht und schon bald saß eine kleine nette Runde von Buick-Enthusiasten zusammen. Ein wunderbares Bild bot sich auf dem Firmengelände von Lothar Rietze. Da standen sie, die Prachtexemplare aus USA. Alle Typen und Baujahre hatten die weite Reise nach Altdorf angetreten.

Ein perfektes Exemplar eines 1930er Buicks

Foto© Johann Ferstl

Das anschließende Abendessen wurde bei Herrn Cantelli eingenommen und es wurde eine lange Nacht. Für viele der Clubmitglieder ist das Treffen auch der einzige persönliche Kontakt mit anderen Mitgliedern und der Vorstandschaft. Nun, so wurde auch am Abend viel diskutiert und geplaudert und so mancher gab seine Erfahrungen bei Restauration und Ersatzteilbeschaffung weiter.

Am Sonntag, den 9. Juni folgte dann der offizielle Teil mit einer Ausfahrt rund um Altdorf. Schon früh um 8.00 Uhr waren alle Helfer vor Ort, um die noch ankommenden Fahrzeuge mit Essensmarken, Startzettel, Startnummern, Rundfahrtkarte und Teilnehmerformulare zu versorgen. Der Johann hatte eine kurze Unterredung mit dem  Wettergott und die Sonne strahlte und die Gesichter der Buick-Fahrer ebenfalls.

Das Leitfahrzeug des Autors Johann Ferstl

Foto© Johann Ferstl

Pünktlich um 10.00 Uhr war Abfahrt zur Ausfahrt Richtung Hersbruck. Bei strahlendem Sonnenschein und 21° traten ca. 40 Fahrzeuge die Ausfahrt an. Die Strecke führte durch eine landschaftlich sehr schöne Gegend über Hegnenberg, Pühlheim, Unterrieden und Oberrieden. Von hier aus ging es weiter über Eismansberg nach Traunfeld, Schupf, Reicheneck. Als erstes Fahrzeug der Kolonne wurde ein Helferfahrzeug eingesetzt, um die Strecke zu überprüfen und wenn nötig zu sichern. Am Ende fuhr ein Servicefahrzeug mit, um bei Pannen zu helfen oder gar ein defektes Fahrzeug aufzuladen. Doch dies sei schon im Vorfeld gesagt, alle Autos hielten durch und es gab keinen einzigen Ausfall. Eben „alles Buick“ oder?

Ein Mercedes 190 SL der Gästeklasse

Foto© Johann Ferstl

Ankunft in Hersbruck auf dem historischen Marktplatz war ca. 10.45 Uhr. Für den Zwischenstopp war schon alles vorbereitet. Da man ja schon durch den Verkauf der Essensmarken wusste, wer was wollte, war die Versorgung der Teilnehmer mit Speis und Trank durch die Metzgerei Kratzer ein Routineablauf. Der Parkplatz war für die Oldtimer reserviert und so war trotz einem Musikfestival genügend Platz für die Fahrzeuge. Schon hier konnte das Publikum hautnah die Prachtstücke internationaler Automobilgeschichte aller Epochen aus nächster Nähe begutachten. Viel Chrom, Flügel und Flossen der liebevoll gepflegten amerikanischen Straßenkreuzer wurden hier zur Schau gestellt.

Verdiente Mittagsrast

Foto© Johann Ferstl

Ein absoluter „Hingucker“ war ein Buick Rennwagen von 1931 gefahren von Frieder Krämer aus Siegen. Das Renngerät war nicht nur laut sondern auch sehr schnell. Dieser Rennwagen hatte 1931 das Indianapolis Classic 500 mitbestritten. Damals fuhren zwei von diesen Autos mit. Jetzt gibt es nur noch dieses einzige Exemplar mit Reihenachtzylinder.

Sensation: Buick Indy Rennwagen von 1931

Foto© Johann Ferstl

In Hersbruck standen die Fahrzeuge bis ca. 12.00 Uhr. Nach dieser ausgiebigen Mittagspause und dem einen oder anderen Plauderduell mit den Besuchern wurde durch Lothar Rietze zum „Aufbruch“ gerufen. Weiter ging die Streckenführung durch Henfenfeld nach Sendelbach, Gersberg, Oberhaidelbach und Winn zurück nach Altdorf.

Die Verkehrsregelung wurde von der örtlichen Polizei vorgenommen. So konnte der ganze Konvoi die Bundesstraße komplett überqueren. Auch schon im Vorfeld, bei der Anfahrt nach Hersbruck wurden markante Kreuzungen von der Polizei oder der Feuerwehr überwacht und geregelt

Gegensätze: Opel Kapitän vor Geiger Corvette

Foto© Johann Ferstl

Die ganze Rundfahrt über war Herr Waldmann mit seinem Geländewagen unterwegs, um den Kameramann mit seinem Equipment in die richtige Position zu bringen. Der Film kann übrigens nach Fertigstellung gegen eine Gebühr über den Club Club bezogen werden.

In Altdorf wurde in der Zwischenzeit der Altort komplett durch die Polizei abgesperrt. Welch ein „triumphaler“ Einzug der Oldtimer-Karawane. Über 50 Fahrzeuge, angeführt durch einen 53er Buick Special von Ihna und Johann Ferstl, in den schönsten Farben, chromblitzend und mit edlem Interieur fuhren durch das obere Tor zum Altdorfer Markt.

1959er Cadillac mit makaberem Passagier

Foto© Johann Ferstl

Nach und nach wurde der komplette Stadtkern von den Oldtimern eingenommen. Viele Schaulustige erwarteten die Fahrzeuge mit Beifall. Herr Rietze und seine Helfer hatten ja schon im Vorfeld die Presse informiert und die Tageszeitungen sowie einige Werbeblätter hatten über das Treff in Altdorf informiert.

Auch viele Motorräder waren beteiligt, wie diese schöne Zündapp

Foto© Johann Ferstl

Die angrenzenden Gastronomiebetriebe hatten Tische und Sitzgelegenheiten auf den Gehsteigen aufgestellt und so konnten sich die „Driver“ und das Publikum auf ein kühlendes Gläschen niederlassen. Das Wetter hatte sich in der Zwischenzeit zur Höchstform entwickelt und so mancher suchte sich ein schattiges Plätzchen. Die Eisdiele am Marktplatz machte wohl das Geschäft des Jahres.

Seltener Renault Lastwagen erregte besonderes Aufsehen

Foto© Johann Ferstl

Der komplette Altort spiegelte sich in den auf Hochglanz polierten Chromteilen der Flossen und Heckflügel der liebevoll gepflegten amerikanischen Straßenkreuzer aus der Petticoatzeit. Eine Rock'n Rollgruppe aus Altdorf empfing die Oldies mit Tanzeinlagen stilgerecht am Marktplatz. Viele andere Gast-Oldtimer hatten sich mit angeschlossen und so gab es den vielen Buicks auch so manchen andern Exoten zu bewundern. Alte Jaguars, ein seltenes Horch Cabrio, Gogomobil, Opel Kadett, Oldsmobile, Chevy´s, Cadillac´s u.s.w.

Einer der Gastoldies: Goggomobil

Foto© Johann Ferstl

Höhepunkt des Nachmittags war der von Klaus Gelichsheimer moderierte Concours d‘ Élégance vor dem Rathaus. Dabei erfuhren die Gäste in kurzen Worten interessantes über Fahrzeuge und Besitzer und stellte es als Lobend dar, dass es noch Mitbürger gibt, die das Kulturgut Auto zu ihrem Hobby erwählt haben. Die Zuschauer machten sich vor allem eifrig Notizen, denn das Publikum war zugleich die Jury. Die schönsten Oldtimer zu wählen, war gar nicht so einfach.

Einer der großen Stars: Horch 853

Foto© Johann Ferstl

Ulli Berger bedankte sich für die schöne Ansprache bei Herrn Gelichsheimer und überreichte anschließend ein kleines Dankeschön für diese tolle Rede. Nun kam die Preisverleihung für die Fahrzeuge.

Die Preise und die „Siegerküsschen“ wurden von Roswitha Rietze überreicht. Dann wurden die Sachpreise an das teilnehmende Publikum durch Verlosung verteilt. Um ca. 16.00 Uhr wurde die Veranstaltung beendet. Es gab teilweise lange Verabschiedungszeremonien und viele Versprechungen das nächste Jahr wieder dabei zu sein.

"Spieglein, Spielglein an der Wand, Wer ist der Schönste im ganzen Land?"

Foto© Johann Ferstl

Am Schluss noch ein herzliches Dankeschön im Namen des „Buick Club of Germany“ an den Hauptorganisator Lothar Rietze und Gattin Roswitha sowie auch an die anderen fleißigen Helfer, durch die der reibungslose Ablauf erst ermöglicht wurde. Ferner vielen Dank an die zuständigen Behörden und öffentlichen Einrichtungen die alle nötigen Genehmigungen erteilt haben.

Adresse und Telefonnummern des Clubs:

Buick Club of Germany
Elisabethstr. 10 a
D-50226 Frechen
Tel. : +49 (0)2234 9632513 (9:00 bis 17:00 Uhr)
Fax : +49 (0)2234 691162

 

Zum Autor: Johann Ferstl ist Mitglied des Buick Club of Germany und kann bei eventuellen Fragen über uns erreicht werden.

 


StartNewsFahrzeugeZubehörDiensteMagazinShopKontakt
Archivnummer:25.905