Neuer Schutz für Aluminiumkühler


Ist Ihnen das auch schon einmal passiert? Das Kühlwasser-Ausgleichsgefäß aus Aluminium ihrer geliebten klassischen Corvette ist plötzlich undicht – oder schlimmer noch, der Aluminium-Kühler verliert plötzlich Kühlwasser? Und dies obwohl Sie diese Komponenten vor wenigen Jahren erneuert haben?

Dieses Problem beruht auf einem chemischen Vorgang, von dem wir alle in der Schule gelernt haben – der Elektrolyse! Durch die heute üblichen starken Lichtmaschinen undHochleistungsbatterien  treten Probleme dieser Art sogar noch häufiger auf als früher. So unglaublich es klingt, aber die meisten Fahrzeuge haben permanent eine Spannung von 1,5 bis 2 Volt in Ihrem Kühlsystem. Bei laufendem Motor kann sich die Spannung sogar bis zu mehr als 5 bis 7 Volt aufbauen! Dieser dauernd vorhandene Strom setzt die Elektrolyse in Gang, die das Aluminium angreift und buchstäblich zersetzt. Man kann die Situation etwas verbessern indem man alle Masseleitungen am Motor und dem Fahrgestell kontrolliert und leitfähig macht. Ein Allheilmittel stellt dies jedoch auch nicht dar.

Einzige Abhilfe schafft hier ein neues Produkt – die ASP-Rad-Cap! Es ist dies eine einfache und clevere Lösung: Eine Kühlerverschlusskappe mit einer daran befestigten in der Länge verstellbaren, flexiblen Magnesium Annode! Statt des teuren Alukühlers oder Ausgleichsgefäßes wird nun das Magnesium der Annode angegriffen. Diese neuartige Verschlusskappe wird anstelle des Originalverschlusses montiert. Originalitäts-Fetischisten unter den Anwendern dieser neuen Technik werden natürlich vor dem Besuch einer Oldtimerveranstaltung wieder den Originalverschluss montieren und danach mit einem kleinen Handgriff die ASP-Rad-Cap zurück schrauben. Diese Verschlusskappe passt übrigens auf die Kühleröffnungen der meisten amerikanischen Autos.

 


StartNewsFahrzeugeZubehörDiensteMagazinShopKontakt
Archivnummer:3.003